Bach-Blüten-Therapie

„Gesund bleiben kann der Mensch nur wenn er in seinem Körper
die notwendige Mineralstoffe Aufbau und Erhaltung besitzt. “

Jacob Moleschott

 

Die Bach-Blüten-Therapie wurde vom englischen Arzt Edward Bach Anfang 20. Jahrhundert entwickelt. Bach behandelte ursprünglich mit homöopathischen Mitteln, er entdeckte dann jedoch, dass bestimmte Blüten von wildwachsenden Pflanzen und Bäumen nach homöopathieartiger Aufbereitung eine besondere Wirksamkeit hätten. Im Laufe der Jahre fand er 38 verschiedene Blüten, denen bestimmte Symptome (Archetypen) zuschrieb. Ähnlich, wie in der Homöopathie sollen durch die Bach-Blüten fehlregulierte seelische und darüber hinaus körperliche Prozesse harmonisiert werden. 

Wann ist die Bach-Bluten-Therapie sinnvoll?

Wenn die Beschwerden offensichtlich mit einer schicksalhaften Veränderung der Lebenssituation in Zusammenhang stehen wie z.B.

  • Kündigung, Partnerschaftskrise, Sitzenbleiben in der Schule, Tod des Ehepartners, Pflege einen Kranken in der Familie usw.
  • Wenn die psychische Symptomatik im Vordergrund steht, wie resignativen seelischen Verstimmungen von Jugendlichen, Midlife-Crisis mit überhöhten Leistungsansprüchen, Vereinsamungssymptomen bei alten Menschen, Krebsangst, Aidsangst usw. 

 

  Naturheilpraxis für TCM und ästhetische Medizin + www.yuliawolf.de + www.mesotherapie-bodensee.de
Am Ochsenbach 14 · 88677 · Markdorf am Bodensee · Tel: +49 (0) 75 44 / 965 965 0 ·    Impressum