Diätetik nach TCM

„Nahrung ist Heilmittel“
Ernährung nach den 5 Elementen

Die Ernährung spielt in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) eine große Rolle. Die Nahrungsmittel, die wir zu uns nehmen, können die Balance zwischen Yin und Yang stören oder fördern. Während in der westlichen Welt vor allem auf eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen geachtet wird, ist in der Traditionellen Chinesischen Küche die thermische Wirkung von Lebensmitteln besonders wichtig. Jedes Lebensmittel hat einen Yin- oder Yang-Charakter oder verhält sich neutral. Yin steht für erfrischend bis kalt. Yang dagegen für warm bis heiß. Je nachdem, ob eher Mangel an Yin- oder Yang-Energie diagnostiziert wird, sollte man die entsprechenden Nahrungsmittel zu sich nehmen, die den Mangel ausgleichen

Die Zubereitung bestimmt die Yin- oder Yang-Qualität wie z.B.:

  • Räuchern tonisiert, erwärmt die Nieren
  • sanftes Anbraten gleicht erfrischende Wirkung von Gemüse (Chinakohl, Mangold, Tomaten) aus
  • Backen im Herd gleicht erfrischende Wirkung von Gemüse aus. Die säftezuführende Wirkung bleibt erhalten und eine zu starke Abkühlung wird vermieden
  • langes Kochen von Suppen ist eine gute Methode, um Yang aufzubauen. (Fleischbrühen und Gemüsesuppen werden in China oft tagelang gekocht, um eine innere Kälte zu vertreiben oder Energie aufzubauen)
  • Yin wird zugeführt durch Kochen in viel Wasser und Blanchieren 
  Naturheilpraxis für TCM und ästhetische Medizin + www.yuliawolf.de + www.mesotherapie-bodensee.de
Am Ochsenbach 14 · 88677 · Markdorf am Bodensee · Tel: +49 (0) 75 44 / 965 965 0 ·    Impressum